WRITTEN BY

Jonas @howwedu


CATEGORY

epic app, project 1

 

This is for you.

Epic App I. A text using all 128 words you've learned so far. Use it in the way that fits your needs. You can decide to only listen to the text and speak in chorus with the audio once or twice, or to spend more time on the translation and listening exercises below. If you want a really challenging test, you can also start with the translation exercises before even knowing the text.

Have fun! Make a lot of mistakes and learn from them! Get ready for Project 2.

Parallel Text

Use the player buttons to switch between fast and slow audio recordings. The following transcript is clickable. Click on any sentence to jump to that point in the video. Click to hide.

Der Tod

Ein Mann steht auf der Straße. Eine Frau kommt und spricht mit ihm. „Guten Tag!/Guten Morgen!/Grüß Gott!/Guten Abend!“
„Hallo!/Servus! Ich bin Julius, Julius Bach. Wie heißt du?“
As both are still quite young, Julius chooses the more personal „you” instead of the polite “Sie”. Amelie doesn’t seem to mind. „Ich heiße Amelie, Amelie Sturm. Ich wohne in der Schillerstraße. Wohnst du hier? Woher kommst du?“
„Ja ich wohne hier, am Ende der Straße. Ich komme aus den USA. Ich bin dort geboren, im Dschungel. Ich habe dort immer noch ein Haus. Dort wohnen alle meine Kinder. Offiziell wohne ich immer noch da.“
„Und deine Frau?“
„Meine Frau ist tot.“
„Oh… Wie geht es dir hier?“
„Gut. Europa ist toll, England, Großbritannien und Deutschland. Ich finde es hier besser als in China. Da ist es mir zu heiß. Ich wohne allein hier in Deutschland, in Essen, in der Schillerstraße. Ich bin sehr alt, habe Probleme mit meinen Füßen. Und ich habe eine süße Katze. Sie liegt im immer Garten oder sie geht durch die Straße. In der Nacht kann ich es hören/In der Nacht höre ich es, wenn sie ins Haus kommt. Hast du ein Haustier?“
For a second, Amelie is baffled by these incoherent words, but then she decides not to let it show.
„Nein. Ich habe Kinder, Jungen und Mädchen. Wir wohnen zusammen.“
„Teenager?“
„Ja. Und ein Baby, einen kleinen Jungen.“
„Und der Vater?“
„Naja… Finanziell ist er für seine Kinder da, Männer und Familie, weißt du… Er wohnt allein in China. Er ist immer woanders. Die Welt sehen, er braucht das. Er ist relativ reich. Wir haben unsere Probleme.“
„Ich finde, du bist eine tolle Mutter! Ihr könnt heute zusammen bei mir vorbeikommen! Ich kann dir mit den Kindern helfen! Ihr seid immer (herzlich) willkommen!“
„Das ist nett!“
„Kennst du die Schillerstraße denn?"
„Nein.“
„Dann kannst du mit mir kommen.“
“Äh…” Amelie isn’t sure. This man seems terribly confused. Hasn’t he heard that she lives on Schiller Street, too, and doesn’t he know that they are both standing on Schiller Street right now? Du bekommst einen Computer und Bücher für deine Kinder, wenn du mit mir kommst! Und Erde für deinen Garten!“
„Bist du sicher?“
„Sicher sicher!“
Amelie findet das toll.
„Gut, dann bis später!“
Julius Bach kommt bei Frau Sturm vorbei. Dann gehen Frau Sturm und Herr Bach durch die Salierstraße, die Theodor-Heuss-Straße und den Gimmelhäuser Weg zu Herrn Bachs Haus.
„Da ist es! Siehst du‘s? Da drüben!“
Amelie ist in Julius' Haus. Dann gehen sie zusammen raus in den Garten. Dort sitzen sie. Amelie ist immer noch langweilig.
„Hast du einen Computer?“
Julius nickt.
„Ja er ist im Haus.“
Amelie geht in das große Haus. Julius wartet im Garten auf sie. Er hört Amelies Babys. Amelie kommt mit dem Computer aus dem Haus. Stille. Amelie und Julius schweigen. Dann lacht Julius.
„Hast du ein Problem mit dem Computer?“
„Ja. Er ist offline. Mir ist ein bisschen langweilig. Muss ich hier bleiben?“
„Nein! Du kannst gehen.“
„Das freut mich! Ah, hast du noch ein Wasser für mich?“
„Ja, sicher, hier.“
Julius is disappointed. All along, Amelie was only interested in the computer…
„Auf Wiedersehen!/Bis morgen!!“
Amelie geht mit dem Computer und ihren Kindern nach Hause.
„Bis dann!“
„Tschüss!“
„Tschau!“

Wie man immer gewinnt.

Death

A man is standing on the street. A woman comes (over) and talks to him. “Hello!/Good morning!/Hello [Southern Germany]!/Good evening!“
“Hello!/Howdy [Southern Germany]! I am Julius, Julius Bach. What's your name?“
As both are still quite young, Julius chooses the more personal „you” instead of the polite “Sie”. Amelie doesn’t seem to mind. “My name is Amelie, Amelie Sturm. I live on Schiller Street. Do you live here? Where are you from?“
"Yes, I live here, at the end of the street. I'm from the USA. I was born there, in the jungle. I still have a house there. All my children live there. Officially I still live there.“
“And what about your wife?“
“My wife is dead.“
“Oh… How are things going for you here?“
“Fine. Europe is great, England, Great Britain and Germany. I like it better here than in China. It’s too hot there for me. I live alone here in Germany, in Essen, on Schiller Street. I am very old, have problems with my feet. And I have a sweet cat. She always lies in the garden or she roams [/goes] through our [/the] street. At [/In-the] night I can hear her come into the house [/when she comes into-the house]. Do you have a pet?“
For a second, Amelie is baffled by these incoherent words, but then she decides not to let it show.
“No, I have children, boys and girls. They live with me.“
“Teenagers?“
“Yes. And a baby, a little boy.“
“What about [/And the] the father?“
“Well… Financially he’s there for his children, men and family, you know … He lives alone in China. He is always travelling [/somewhere else]. To see the world, that’s what he needs. [/The world see, he needs that.] He’s quite wealthy. We’ve got our problems.“
“I think you’re a great mother. You can all [/together] stop by at my place today! I can help you with the children. You are always welcome!“
“That’s sweet of you [/nice].“
“Do you know Schiller Street?“
“No.“
“Then you can come with me.“
“Uh…“
Amelie isn’t sure. This man seems terribly confused. Hasn’t he heard that she lives on Schiller Street, too, and doesn’t he know that they are both standing on Schiller Street right now?
“You’ll get a computer and books for your children if you come with me! And soil for your garden!“
“Are you sure?“
“Sure (I’m) sure!“
Amelie thinks that’s great.
“Well, see you later then!“
Julius Bach comes round to Misses Sturm's place. Then Misses Sturm and Mister Bach go through Salier Street, Theoder-Heuss-Street and Gimmelhäuser Way to Mister Bach’s house.
“There it is! Can you see it? Over there!“
Amelie is in Julius’s house. Then they go together out to/into the garden. They sit there. Amelie is still bored.
“Do you have a computer?" Julius nods.
“Yes, it's in the house.“
Amelie goes into the big house. Julius is waiting for her in the garden. He hears Amelie’s babies. Amelie comes out of the house with the computer. Silence. Amelie and Julius are silent. Then Julius laughs.
“Are you having a problem with the computer?“
“Yes. It is offline. I am a bit bored. Do I have to stay here?“
“No. You can go.“
“That makes me happy! Ah… do you still have a glass water for me?“
“Yes, of course. Here!“
Julius is disappointed. All along, Amelie was only interested in the computer…
“Goodbye!/See you tomorrow!“
Amelie goes home with the computer and her children.
“See you!“
“Bye!“
“Ciao!”

How to always win.

 

Translating, Writing, Listening

To give you the opportunity to test yourself on all the vocabulary of project one, there are a lot of gaps. As clicking on the English texts will play the German audio, you can also design this as a listening exercise. Take in consideration the amount of time you want to spend on the EA I, and guide yourself through the text, choosing both the amount of sentences you want to work on and the type of exercise (listening or translating). Click on the question mark behind the gaps to reveal hints and keep in mind that sometimes, there are several possible translations for a sentence, so don't be too hard on yourself. Never forget that the most important thing is speaking, so repeat every sentece aloud after writing it down.

Death
Der Tod

A man is standing on the street.
Ein Mann steht auf der Straße.

A woman comes (over) and talks to him.
Eine Frau kommt und spricht mit ihm.

“Hello!/Good morning!/Hello [Southern Germany]!/Good evening!”
Guten Tag!/Guten Morgen!/Grüß Gott!/Guten Abend!“

“Hello!/Howdy [Southern Germany]!
Hallo!/Servus!

I am Julius, Julius Bach.
Ich bin Julius, Julius Bach.

What's your name?”
Wie heißt du?“

“My name is Amelie, Amelie Sturm.
Ich heiße Amelie, Amelie Sturm.

I live on Schiller Street.
Ich wohne in der Schillerstraße.

Do you live here?
Wohnst du hier?

Where are you from?”
Woher kommst du?“

"Yes, I live here, at the end of the street.
Ja ich wohne hier, am Ende der Straße.

I'm from the USA.
Ich komme aus den USA.

I was born there, in the jungle.
Ich bin dort geboren, im Dschungel.

I still have a house there.
Ich habe dort immer noch ein Haus.

All my children live there.
Dort wohnen alle meine Kinder.

Officially I still live there.”
Offiziell wohne ich immer noch da.“

“And what about your wife?”
Und deine Frau?“

“My wife is dead.”
Meine Frau ist tot.“

“Oh… How are things going for you here?”
OhWie geht es dir hier?“

“Fine. Europe is great,
Gut. Europa ist toll,

England, Great Britain and Germany.
England, Großbritannien und Deutschland.

I like it better here than in China.
Ich finde es hier besser als in China.

It’s too hot there for me.
Da ist es mir zu heiß.

I live alone here in Germany,
Ich wohne allein hier in Deutschland,

in Essen, on Schiller Street.
in Essen, in der Schillerstraße.

I am very old,
Ich bin sehr alt,

have problems with my feet.
habe Probleme mit meinen Füßen.

And I have a sweet cat.
Und ich habe eine süße Katze.

She always lies in the garden
Sie liegt im immer Garten

or she roams [/goes] through our [/the] street.
oder sie geht durch die Straße.

At [/In-the] night I can hear her come into the house [/when she comes into-the house].
In der Nacht kann ich es hören/In der Nacht höre ich es, wenn sie ins Haus kommt.

Do you have a pet?”
Hast du ein Haustier?“

“No, I have children, boys and girls.
Nein. Ich habe Kinder, Jungen und Mädchen.

They live with me.”
Wir wohnen zusammen.“

“Teenagers?”
Teenager?“

“Yes. And a baby, a little boy.”
Ja. Und ein Baby, einen kleinen Jungen.“

“What about [/And the] the father?”
Und der Vater?“

“Well… Financially he’s there for his children,
NajaFinanziell ist er für seine Kinder da,

men and family, you know …
Männer und Familie, weißt du

He lives alone in China.
Er wohnt allein in China.

He is always travelling [/somewhere else].
Er ist immer woanders.

To see the world, that’s what he needs. [/The world see, he needs that.]
Die Welt sehen, er braucht das.

He’s quite wealthy.
Er ist relativ reich.

We’ve got our problems.”
Wir haben unsere Probleme.“

“I think you’re a great mother.
Ich finde, du bist eine tolle Mutter!

You can all [/together] stop by at my place today!
Ihr könnt heute zusammen bei mir vorbeikommen!

I can help you with the children.
Ich kann dir mit den Kindern helfen!

You are always welcome!”
Ihr seid immer (herzlich) willkommen!“

“That’s sweet of you [/nice].”
Das ist nett!“

“Do you know Schiller Street?”
Kennst du die Schillerstraße denn?"

“No.”
Nein.“

“Then you can come with me.”
Dann kannst du mit mir kommen.“

“Uh…”
“Äh…”

“You’ll get a computer and books for your children
Du bekommst einen Computer und Bücher für deine Kinder,

if you come with me!
wenn du mit mir kommst!

And soil for your garden!”
Und Erde für deinen Garten!“

“Are you sure?”
Bist du sicher?“

“Sure (I’m) sure!”
Sicher sicher!“

Amelie thinks that’s great.
Amelie findet das toll.

“Well, see you later then!”
Gut, dann bis später!“

Julius Bach comes round to Misses Sturm's place.
Julius Bach kommt bei Frau Sturm vorbei.

Then Misses Sturm and Mister Bach go through Salier Street,
Dann gehen Frau Sturm und Herr Bach durch die Salierstraße,

Theoder-Heuss-Street and Gimmelhäuser Way to Mister Bach’s house.
die Theodor-Heuss-Straße und den Gimmelhäuser Weg zu Herrn Bachs Haus.

“There it is!
Da ist es!

Can you see it?
Siehst du‘s?

Over there!”
Da drüben!“

Amelie is in Julius’s house.
Amelie ist in Julius Haus.

Then they go together out to/into the garden.
Dann gehen sie zusammen raus in den Garten.

They sit there.
Dort sitzen sie.

Amelie is still bored.
Amelie ist immer noch langweilig.

“Do you have a computer?"
Hast du einen Computer?“

Julius nods.
Julius nickt.

“Yes, it's in the house.”
Ja er ist im Haus.“

Amelie goes into the big house.
Amelie geht in das große Haus.

Julius is waiting for her in the garden.
Julius wartet im Garten auf sie.

He hears Amelie’s babies.
Er hört Amelies Babys.

Amelie comes out of the house with the computer.
Amelie kommt mit dem Computer aus dem Haus.

Silence.
Stille.

Amelie and Julius are silent.
Amelie und Julius schweigen.

Then Julius laughs.
Dann lacht Julius.

“Are you having a problem with the computer?”
Hast du ein Problem mit dem Computer?“

“Yes. It is offline.
Ja. Er ist offline.

I am a bit bored.
Mir ist ein bisschen langweilig.

Do I have to stay here?”
Muss ich hier bleiben?“

“No.
Nein!

You can go.”
Du kannst gehen.“

“That makes me happy!
Das freut mich!

Ah… do you still have a glass water for me?”
Ah, hast du noch ein Wasser für mich?“

“Yes, of course. Here!”
Ja, sicher, hier.“

“Goodbye!/See you tomorrow!”
Auf Wiedersehen!/Bis morgen!!“

Amelie goes home with the computer and her children.
Amelie geht mit dem Computer und ihren Kindern nach Hause.

“See you!”
Bis dann!“

“Bye!”
Tschüss!“

“Ciao!”
Tschau!“

How to always win.
Wie man immer gewinnt.

image attribution: Laszlo Ilyes https://www.flickr.com/photos/laszlo-photo/1812013437/

Don't miss any new course material:
get notified when new session or project texts are uploaded

Comments